KinderkrippeWindrädli

Stacks Image 14
TAGESGESTALTUNG
Viele Elemente der Tagesgestaltung wie Begrüssung und Verabschiedung, Mahlzeiten, Ruhephasen und bestimmte Rituale kehren täglich wieder. diese Situationen und Routinen finden in der gleichen Reihenfolge statt und gestalten den Tag für die Kinder vorhersehbar. Sie bieten den Kinder Orientierung und Sicherheit.
BEGRÜSSUNG UND VERABSCHIEDUNG
Der Aufenthalte in der Kindertageseinrichtung bedeutet für Kinder und Eltern eine Trennung, wenn auch nur für einige Stunden. Ein gelungener Start erleichtert es den Kindern, sich auf das Tagesgeschehen in der Einrichtung einzulassen. Auch die Abholphase gestalten wir durch eine klare Struktur und machen es für Kinder und Eltern zur angenehmen Situation.
MAHLZEITEN UND ERNÄHRUNG
Da viele Kinder einen grossen Teil ihres Tages der Kindertagesstätte verbringen, ist ein qualitativ gutes Angebot an Speisen und Getränke eine wichtige Dienstleistung unserer Einrichtung für Kinder , Familien und Angestellte. Essen und Trinken ist viel mehr als Nahrungsaufnahme. Die Atmosphäre , die die Kinder während des Essens erleben, beeinflusst ihre Ernährungsgewohnheiten und ihre Fähigkeit etwas zu geniessen. Wir betrachten die Mahlzeiten nicht nur unter organisatorischen Aspekten, Mahlzeiten sind immer auch ein kulturelles und soziales Ereignis mit Ritualen. Neben dem Geschmack und der Zusammensetzung der Speisen geht es auch um eine gelungene Gesamtsituation, die viele unterschiedliche Bedürfnisse der Kinder berücksichtigt. Wir stellen eine warme Mahlzeit und zwei Zwischenverpflegung zur Verfügung. Wir dokumentieren besondere Vorlieben und Abneigungen, Nahrungsmittelallergien und kulturell wie religiös begründete Ernährungsgewohnheiten.
RUHEN UND SCHLAFEN
Jeder Tag in der Kindertagesstätte ist für ein Kind mit vielen Eindrücken, Sinnesreizen und Anregungen verbunden. Die Vielfalt an Angeboten und Aktivitäten sowie das Zusammensein mit einer grossen Zahl anderer Kinder und die notwendigen Anpassungen an das Zusammenleben in der Gruppe erfordern Energie und sind nicht nur anregend, sondern manchmal auch anstrengend. Daher ist es in einer Ganztageseinrichtung wichtig, dass eine Ruhe- und Schlafphase ein fester Bestandteil des Tagesablaufes ist. Die Gestaltung dieser Phase sollte sich an den Bedürfnisse der Kinder entsprechend ihrem Alter und Entwicklungsstand orientieren und individuelle Schlaf und Ruhebedürfnisse von Kindern berücksichtigen.
SPIEL UND BEWEGUNG
Spielen ist die Grundform kindliches Lernens. Im Spiel erwirbt und verarbeitet das Kind sein Wissen von der Welt, entwickelt Fähigkeiten, Probleme zu lösen, gestaltet soziale Beziehungen und erfindet eigene Fantasiewelten. Kinder müssen nicht zum Spiel angeregt werden, sie erkunden aus eigenen Antrieb ihre Umwelt spielerisch, Sie untersuchen und experimentieren mit Gegenständen, geben ihnen neue Funktionen und eigene Bedeutung. Sie verfolgen gezielt einer Idee, verändern sie oder erweitern sie. Auch Personen und ihre Reaktionen werden im Spiel erforscht.
GESUNDHEIT UND KÖRPERPFLEGE
Die Körperpflege ist eine wichtige Voraussetzung für die Gesundheit des Kindes. Die Kinder erfahren allerdings nicht nur Pflege, vielmehr sind die Pflegesituationen auch Lernsituationen und die Kinder erwerben dabei durchs Zuschauen , Nachahmen und eigenes Tun zunehmend Kompetenzen. Die Körperpflege gehört zu den alltäglichen Routinen in der Kindertageseinrichtung. Im Vordergrund stehen nicht reglementierte und routinierte Abläufe, in denen die Kinder Körperpflege und Hygiene als lästige Nebensache erleben, sondern die Erfahrung der eigenen Körperlichkeit und zunehmenden Eigenständigkeit und Kompetenz. Diese Erfahrungen helfen dem Kind, ein positives Selbstbild zu entwickeln. Zur Sicherung einer gesundheitsfördernden Umgebung haltet sich unsere Tageseinrichtung an den gesetzlichen Vorgaben. Zur Gesundheitserziehung gehört auch eine intensive Zusammenarbeit mit den Familien. Unfälle und Erkrankungen werden unverzüglich dokumentiert. Alle Erzieherinnen und sonstige pädagogischen MitarbeiterInnen wissen, wie sie im Falle eines Unfalls oder Erkrankung eines Kindes schnell und effektiv handeln.
ZUSAMMENARBEIT MIT ELTERN
Familie und Einrichtung sind unterschiedliche Systeme mit eigenen Aufgaben, Regeln und Abläufen. Für das Wohlbefinden eines Kindes ist es wichtig, wie beide Welten zu einander passen und in Beziehung stehen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit mit den Eltern steht das gemeinsame Bemühen um die Entwicklung und das Wohlbefinden der Kinder. Ein Kind das die Beziehung zwischen seinen Eltern und den Mitarbeiter als respektvoll und interessiert erlebt, kann sich in der Einrichtung sicher und geborgen fühlen. Dieses Vertrauen ist eine wichtige Bedingung dafür, dass die Einrichtung für das Kind zu einer entwicklungsfördernden und anregenden Lern- und Erfahrungswelt wird. Nicht zuletzt erlebt das Kind zwischen seinen Eltern und Erzieher/innen ein Modell für die Gestaltung sozialer Interaktionen. Die Zusammenarbeit mit Eltern findet in unterschiedlichen Kommunikationsformen satt. Hierzu gehören das tägliche Angelgespräch und der kurze Austausch aktueller Informationen ebenso wie geplante und strukturierte Treffen sowie die Mitwirkung von Eltern im Alltag der Tageseinrichtung. Wir stellen den Eltern schriftliche Informationen über unsere Einrichtung sowie über andere Anlaufstellen für Familien und Kinder zur Verfügung. Wir helfen bei Bedarf, Kontakte zu Beratungseinrichtungen und anderen Angeboten ausserhalb unsere Einrichtung zu finden.
Quelle: Beltz Verlag // «Pädagogische Qualität in Tageseinrichtungen für Kinder»